20130908-dsc_4209-730x335-300x173Zur heute bekannt gewor­denen Absicht des Ham­burger Senats, das Senio­ren­ti­cket solle künftig stets vor 9.00 Uhr morgens gültig sein, erklärt Kay Wolkau, Lan­des­vor­sit­zender der Neuen Libe­ralen– die Sozi­al­li­be­ralen– Harburg:

„Es erscheint fast wie vor­aus­ei­lender Gehorsam. Erst am 08.Februar haben wir einen ent­spre­chenden Antrag ein­ge­reicht, das HVV-Seniorenticket deut­lich attrak­tiver zu machen und siehe da: Der Senat kündigt jetzt an, einen Teil unserer For­de­rung umzu­setzen, noch bevor unser Antrag beschlossen ist. Wir freuen uns sehr, dass der Senat handeln will. Die Aus­wei­tung der Gül­tig­keit allein reicht jedoch nicht. Die Preise sind nach wie vor zu hoch. Im Ver­hätnis zu den Renten sind die Fahr­preise in den ver­gan­genen Jahren fast doppelt so stark gestiegen. Das ist sozi­al­po­li­tisch unvertretbar.

„Wir fordern den Senat daher auf, das Senio­ren­ti­cket deut­lich preis­güns­tiger als bisher anzu­bieten. Ohnehin ist der ÖPNV in Hamburg zu teuer. Hier muss sich endlich für alle etwas ändern“, so Wolkau abschließend.