Auf ihrem Lan­des­par­teitag am Samstag, 24.09.2017, haben die Neuen Libe­ralen Hamburg einen neuen Vor­stand gewählt.

Neue und alte Lan­des­vor­sit­zende sind Barbara Lewy und Kay Wolkau, die beide der Har­burger Bezirks­frak­tion der Neuen Libe­ralen ange­hören. Beide sind seit Herbst 2015 Lan­des­vor­sit­zende und wurden für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Neue Schatz­meis­terin ist Anett-Jaqueline Strauß. Sie löst Dr. Najib Karim ab, der nicht wieder kan­di­dierte. Semjon Feu­er­stack und Marc Chris­to­pher Wie­de­mann kom­plet­tieren den Vor­stand als Bei­sitzer

Schwer­punkt des Par­tei­tages war die Wei­ter­ent­wick­lung der Pro­gram­matik. Neben einem umfang­rei­chen Antrag zur Bür­ger­be­tei­li­gung in der Stadt und den Bezirken hat die Partei For­de­rungen zur strikten Durch­füh­rung der Tren­nung von Reli­gion und Staat für Hamburg beschlossen.

Darüber hinaus hat sich die Partei für ein „Frei­luft­par­ty­ge­setz“ nach Bremer Vorbild und ein kon­se­quentes Nacht­flug­verbot am Ham­burger Flug­hafen aus­ge­spro­chen. Die Beschlüsse finden Sie hier.

Barbara Lewy: „Ich freue mich, dass wir unsere sozi­al­li­be­rale Pro­gram­matik weiter schärfen konnten. Wir stehen für Trans­pa­renz, Betei­li­gung und Bür­ger­nähe. Das steht bei uns nicht nur im Pro­gramm. Das leben wir auch. Wir Neue Libe­rale sind eine Mitmach-Partei. Daran kann sich so manche andere Partei ein Bei­spiel nehmen.“

Kay Wolkau: „Als Sozi­al­li­be­rale stehen wir wie keine andere Partei für die kon­se­quente Tren­nung von Reli­gion und Staat. Hier haben wir pro­gram­ma­tisch für Hamburg klare Akzente gesetzt: staat­liche Neu­tra­li­täts­pflicht, keine Staats­kir­chen­ver­träge, kein Musik– und Tanz­verbot an stillen Fei­er­tagen, keine Kir­chen­steuer, Gleich­stel­lung von kirch­lich Beschäf­tigten im Arbeits­recht und keine Glau­bens­be­kennt­nisse in den Schulen.“