Olympia

Die Emp­feh­lung des DOSB-Präsidiums, Hamburg als deut­schen Olympia-Bewerber für 2024 vor­zu­schlagen, kom­men­tiert der Lan­des­vor­sit­zende Patric Urba­neck:
 
„Wir freuen uns über die Ent­schei­dung für Hamburg. Es war ein fairer und beflü­gelnder Wett­kampf zwi­schen Hamburg und Berlin. Der große Zuspruch und die Begeis­te­rung der Ham­burger für Olympia hat zu dem Erfolg beige­tragen. Die olym­pi­schen Spiele in unserer Stadt werden nicht nur wich­tige Impulse für den Sport, sondern auch für die Stadt­ent­wick­lung geben.“
 
Die Lan­des­vor­sit­zende Sigrun Mast ergänzt: „Hierbei ist aber darauf zu achten, dass die Spiele öko­lo­gisch und sozial ver­träg­lich geplant und
durch­ge­führt werden. Finan­zi­elle Fehl­pla­nungen wie bei der Elb­phil­har­monie kann sich Hamburg nicht nochmal leisten. Wir werden daher die Pla­nungen und die weitere Bewer­bung aus der außer­par­la­men­ta­ri­schen Oppo­si­tion heraus wachsam beobachten.“