Chris­tian Schiller (30), Spit­zen­kan­didat der Neuen Libe­ralen in Hamburg, zeigt sich mehr als besorgt über die Markt­stel­lungen von Face­book und Google. Aktu­eller Anlass sind die neuen AGB von Face­book, die das Nut­zungs­ver­halten noch indi­vi­du­eller aus­werten. Deshalb sagt er: Wir müssen Face­book und Google entmachten.

Chris­tian Schiller sagt: “Gegen die neuen Geschäfts­be­din­gungen von Face­book sind die Nutzer machtlos. Wer nicht zustimmen will, kann dem Netz­werk nur den Rücken kehren oder die Daten­nut­zung ein wenig ein­schränken. Denn ein Wider­spruchs­recht ist nicht vor­ge­sehen. Face­book ver­folgt die Nutzer nun gezielt über Web­seiten, Apps und alle End­ge­räte wie PC’s, Smart­phones und Tablets, um noch indi­vi­du­eller Werbung ein­blenden zu können und den Umsatz weiter zu erhöhen.”

Christian-Schiller in Neue Liberale fordert: Facebook und Google entmachten

Dieses Vor­gehen des Quasi-Monopolisten sieht Chris­tian Schiller als sehr gefähr­lich an. “Face­book und auch Google haben eine markt­be­herr­schende Stel­lung in ihren jewei­ligen Geschäfts­fel­dern inne. Das Such­ma­schinen– und Wer­be­ge­schäft dieser Unter­nehmen gene­riert Umsätze, die das gesamte Brut­to­in­lands­pro­dukt ein­zelner Länder über­steigen. Wett­be­werber haben keine reelle Chance, in diese Märkte vor­zu­dringen”, meinte der Spit­zen­kan­didat der Neuen Libe­ralen heute in Hamburg.

Weiter führt er aus, dass diese Unter­nehmen zudem Daten in einem Umfang sammeln, der im Fall des Miss­brauchs die Frei­heit jedes Ein­zelnen bedroht. Chris­tian Schiller sagt: “Frei­heit wird zer­stört und Macht in den Händen so weniger kon­zen­triert, dass es mit bloßen kos­me­ti­schen Ein­griffen in die jewei­ligen Märkte nicht mehr getan ist.”

Google und Face­book waren auch im Rahmen des NSA-Skandals gemäß des US-amerikanischen Rechts zur Her­aus­gabe sen­si­bler Daten von Mil­lionen Men­schen ver­pflichtet. “Die einzige rich­tige Kon­se­quenz kann daher nur lauten, diese beiden Unter­nehmen jeweils in Ein­zel­un­ter­nehmen zu teilen und zu ent­machten. Bei­spiels­weise muss das Such­ma­schi­nen­ge­schäft von Google streng von anderen Geschäfts­fel­dern getrennt werden – juris­tisch wie fak­tisch”, so Chris­tian Schiller weiter.

Für Inter­views und weitere O-Töne stehen wir gerne zur Verfügung.

Foto zu freien Ver­wen­dung siehe oben (Credit: Media Lotse / Fried­helm Weinberg)

Über Chris­tian Schiller:
Chris­tian Schiller (30) ist Grün­dungs­mit­glied der Neuen Libe­ralen. Als Spit­zen­kan­didat tritt der Part­nership Manager von BlaBlaCar.de, Europas größter Mitfahr-Community, zur Bür­ger­schafts­wahl 2015 an. Sein poli­ti­sches Handeln steht für Frei­heit in Fairness.

Web: christian-schiller.hamburg & liberale.hamburg

Pres­se­kon­takt:
Media Lotse
JC Sierks
T: 040 46 89 83 00
E: media@neueliberale.org